ISCIT2009.org

Warum ein Zinsvergleich so wichtig ist

Es gibt eine Vielzahl von verschiedenen Anlageformen, in denen man sein Geld-anlegen kann. Wichtig ist, dass diese Anlage möglichst attraktiv ist. Dies wird sie durch einen möglichst hohen Zinssatz bei der Geldanlage. Daher sollte man vor der Anlage von einem bestimmten Betrag möglichst einen Zinsvergleich vornehmen, um das beste Angebot auswählen zu können.

Aber nicht nur bei der Geldanlage spielt der Zinssatz eine entscheidende Rolle, sondern auch bei der Kreditaufnahme. Die Höhe der monatlichen Raten und des Zinssatzes sind wichtige Kriterien bei der Aufnahme eines Kredites, daher sollte auch hier ein vorheriger Zinsvergleich stattfinden. Gerade wenn es sich um Kredite über einen hohen Betrag handelt, kann ein geringe Zinsunterschied schon erhebliche Veränderungen mit sich bringen.

Einen Zinsvergleich im Internet durchführen

Grundsätzlich kann jeder einen Tagesgeld Zinsvergleich selbst vornehmen, indem er die Angebote der Banken, Sparkassen und Kreditinstitute selbst vergleicht. Oft ist dies jedoch aufgrund der Vielzahl von Geld Anlagemöglichkeiten in 2015 sehr schwierig und mühsam, auch wenn es eine Reihe von Internetplattformen gibt, die einen Vergleich schnell ermöglichen. Unabhängige Anlageberater können bei einer Finanzberatung ebenfalls auf Wunsch einen Zinsvergleich vornehmen. Dabei sollte man unbedingt darauf achten, dass dieser unabhängig ist und nicht nur für einen Anbieter arbeitet.

Eine unabhängige Anlageberatung ist für den Erfolg der Geldanlage ausgesprochen wichtig. Die Einnahmen der Provision spielen bei solchen Anlageberatern eine wichtigere Rolle als die Belange ihrer Kunden. Unabhängige Anlageberater dagegen arbeiten mit allen Banken und Kreditinstituten zusammen und haben schnell einen Überblick, welches der zahlreichen Angebote für ihren Kunden das Beste ist.

 

Bei einer Kreditaufnahme muss immer der Effektivzins miteinander verglichen werden, denn dieser beinhaltet fast alle anfallenden Gebühren und Kosten des Kredites. Gerade bei langfristigen Darlehen, wie es bei der Bau- oder Immobilienfinanzierung üblich ist, sollte man auch auf die Dauer der Zinsfestschreibung achten, in der Regel sind dies zehn Jahre. Ein variabler Zinssatz kann jederzeit den aktuellen Marktzinsen angepasst werden. Dies empfiehlt sich nur, wenn die Zinsen zum Zeitpunkt der Kreditaufnahme sehr hoch sind und davon auszugehen ist, dass diese in nächster Zeit sinken werden.

Die Anlageform ist bei der Geldanlage wichtig

Die Zinsen bei der Geldanlage richten sich in erster Linie nach der jeweiligen Anlageform und dem Anlagebetrag. Grundsätzlich kann jedoch folgenden Faustregel zugrunde gelegt werden: Je längerfristig das Geld angelegt wird und je höher der Betrag ist, desto höher ist auch der gewährte Zinssatz. Dementsprechend richtet sich natürlich der Zinssatz stark nach den individuellen Wünschen des Anlegers.

Wer auf sein Geld langfristig verzichten kann, dem empfiehlt sich beispielweise ein Festgeldkonto, bei dem das Geld für einen bestimmten Zeitraum (in der Regel zwischen 30 und 360 Tagen) fest angelegt wird. In diesem Zeitraum kann der Anleger nicht über das Geld verfügen. Wer auf Nummer sicher gehen möchte und jederzeit über das Geld verfügen möchte, dem empfiehlt sich beispielweise ein Tagesgeldkonto, bei dem lediglich die Dauer der Überweisung einkalkuliert werden muss, bis das Geld wieder auf dem Girokonto zur freien Verfügung steht.